Leitbilder

Natürlich ist es schwer, ein ganzes Leben völlig prinzipientreu zu führen, aber ein paar Leitlinien sollte man schon haben. Ich halte viel davon, dass man sich über Vorbilder und Leitbilder definiert, weil das Maßstäbe liefert, an denen man sich messen lassen kann. Am besten hat man sogar zwei Leitbilder:
Eins für das „wohin“ – und eins für das „wohin nicht“ …


  • beruflich – wohin?
    Der Kunde möchte keinen Bohrer – der Kunde möchte ein Loch!
    => Manchmal muss man nicht „sabbeln“ sondern machen!
  • beruflich – wohin nicht?
    Es macht keinen Sinn, dass man mit einer Arbeit Geld verdient, dass man dann anschließend braucht, um seinen Ärger in Champager zu ertränken.

  • privat- wohin?
    Eine Sekunde bevor Dein Licht erlischt, wirst Du wissen, dass Deine Lebenszeit das Kostbarste in Deinem Leben war => Verplemper Deine Zeit nicht. Sie ist kostbar!
  • privat- wohin nicht?
    Menschen werden nicht durch den Grad der Verwandtschaft wichtig oder unwichtig – sondern durch Loyalität!

Irgendwo zwischen diesen Koordinaten kann man mich finden 🙂